Die Balance zwischen Freizeit und Job ist für viele Menschen eine echte Herausforderung. Das liegt unter anderem daran, dass die Arbeit sehr viel Energie und Kraft einfordert, sodass der Mensch kaum zur Ruhe kommen kann. In der heutigen Zeit geht es jedoch darum, dass jeder für sich einsteht und seine Grenzen zieht. Es ist vollkommen verständlich, dass dieser Schritt viel Kraft kostet, immerhin lernen bereits kleine Kinder zu gehorchen und der Autoritätsperson zu folgen. Als Erwachsener darf man lernen, für sich einzustehen und seine Grenzen zu setzen. Das ist wohl einer der bedeutendsten Punkte, um ein glückliches Leben mit einer guten Balance zwischen Arbeit und Freizeit zu führen. Alle weiteren Tipps zu diesem Thema erfahren Leser in diesem Artikel.

Angemessenes Zeitmodell finden: Teil- oder Vollzeitjob aussuchen

Bevor sich Menschen für einen Job bewerben, sollte ihnen klar sein, welches Ziel sie verfolgen möchten. Viele Menschen gehen ganz automatisch 40 Stunden in der Woche arbeiten, da dies für viele zur Normalität gehört. Dies ist jedoch kein Muss, da es genügend Angebote auf dem Arbeitsmarkt gibt, in denen man beispielsweise nur 30 Stunden oder 25 Stunden arbeitet. Der Vorteil der Teilzeit ist, dass hierbei der Fokus auf das eigene Leben gerichtet werden kann – dank der verminderten Arbeitszeit bleibt mehr Raum für die eigenen Projekte und die geliebten Hobbys.

Je nach Typ Mensch können beide Varianten (Teilzeit oder Vollzeit) gut sein. Es gibt Personen, die haben ein sehr hohes Energielevel, das es möglich macht, den ganzen Tag konzentriert zu arbeiten. Andere Menschen hingegen tun sich schwer, genügend Energie aufzubringen, um acht Stunden am Tag am Arbeitsplatz zu sein.

Um die richtige Entscheidung zu treffen, ist es sinnvoll, auf das eigene Bauchgefühl zu hören und das eigene Leben anzusehen. Die Erfahrungswerte zeigen, ob man sich in einer 40-Stunden-Woche wohlgefühlt hat oder nicht.

Viele werden nun unsicher sein, ob man mit einem Teilzeitmodell genügend verdient. Das hängt natürlich vom Job, also dem Gehalt bzw. dem eigenen Lebensstil ab. Wer sehr sparsam lebt, wird damit auskommen.

Grenzen setzen und Feierabend machen

Eines der wohl am meisten verbreiteten Probleme ist, dass nahezu täglich Überstunden gemacht werden. Dies ist weder für die eigene Psyche noch für die körperliche Gesundheit gut. Der Körper braucht nach so vielen Stunden Arbeit einmal Abwechslung. Egal, ob Mitarbeiter in Voll- oder Teilzeit arbeiten gehen – es ist wichtig, dass sie nach Ablauf der Stunden daran denken, das Büro oder die Firma zu verlassen. In vielen Fällen klingelt noch das Telefon, es kommt eine Mail herein oder der Chef fragt noch etwas – hier sollte immer abgewogen werden, wie lange der zeitliche Aufwand ist. Falls dieser zu hoch ist, darf jeder Mitarbeiter klar und deutlich für sich einstehen und sagen, dass die Arbeitszeit nun vorbei ist und man am nächsten Tag darüber sprechen kann. Das zu lernen ist ein Prozess, die meisten Menschen können diesen Punkt jedoch erreichen, dass sie für sich einstehen.

Gute Balance: Bewegung, um herunterzukommen

Um einen sinnvollen Ausgleich zwischen Beruf und Freizeit zu haben, ist es wichtig, dass auf das eigene Wohlbefinden geachtet wird. Viele Menschen spüren bereits früh, dass nach dem langen Sitzen der Körper starr und unbeweglich wird. In diesen Fällen ist es bedeutend, dass der Körper vor, während oder nach der Arbeit genügend bewegt wird. Gerade bei sitzenden Tätigkeiten ist es essenziell, dass Mitarbeiter immer mal wieder aufstehen, den Körper dehnen und den Bewegungsapparat wieder in Schwung bringen. Das hat nicht nur Auswirkungen auf den Körper, sondern auch auf die Psyche. Die Konzentration steigt, wenn Mitarbeiter an der frischen Luft waren und den Körper mobilisiert haben. Wer die positiven Effekte davon gespürt hat, wird die Bewegung nun täglich in den Tagesplan einbauen. Viel beschäftigte Menschen können sich am Morgen oder Abend Zeit nehmen, um diesem neuen Hobby nachzugehen.

Urlaub nehmen – Zeit für Erholung

Um sich noch mehr zu entspannen, sollten die vorgeschriebenen Urlaubstage unbedingt genommen werden. Viele Angestellte haben am Jahresende noch zig Ferientage übrig. Natürlich kann dies gut sein, wenn dieser dann ausbezahlt wird. Auf der anderen Seite ist es besser, die freie Zeit in Anspruch zu nehmen. Diese sorgt nämlich dafür, dass Menschen herunterkommen und entspannen können. Wer damit Schwierigkeiten hat, kann CBD aus den richtigen Cannabissamen austesten. Die Tropfen haben viele verschiedene Effekte auf den Körper – unter anderem können sie positive Auswirkungen bei Depressionen, Angstzuständen, chronischen Schmerzen, Unkonzentriertheit usw. haben. Das könnte Leser auch interessieren: http://www.ommyway.de/gesundheit-und-achtsamkeit-fur-die-gesundheit.